3. Seilbahn zur Innenstadt &Taunus - S-Bahn-Station Gonzenheim Haberweg

Neue S-Bahn-Station Gonzenheim - Haberweg
statt Fortführung der U-Bahnlinie U2 von Gonzenheim zum Bahnhof Bad Homburg
Neue S-Bahn-Station Gonzenheim - Haberweg
statt Fortführung der U-Bahnlinie U2 von Gonzenheim zum Bahnhof Bad Homburg
Neue S-Bahn-Station Gonzenheim - Haberweg
Direkt zum Seiteninhalt
3 Alternativen
3. Seilbahn - Verbindung von Gonzenheim - Jubiläumspark - Kirdorf - in den Taunus.
Seilbahn - Verbindung entlang des Kirdorfer Bachs - von Gonzenheim zum Jubiläumspark, dem Kirdorfer Feld, zum Hessenpark, in den Hintertaunus nach Schmitten.
Gesamtlänge der Seilbahnstrecke Gonzenheim - Schmitten ca. 15.900m oder 48 Minuten Fahrzeit bei 20km/h

Eine Fahrt mit dem "Teleférico" - das Seilbahn-Netz im bolivianischen La Paz - ist ein Erlebnis. Lautlos und schnell über die Dächer und Straßen zu schweben, hinweg über endlose Staus, Lärm und Abgase - und das völlig stressfrei in einer komfortablen 10-Personen-Kabine, bis zum anderen Ende der Stadt. Errichtet hat das gesamte bolivianische Seilbahn-Netz die österreichische Spezialfirma Doppelmayr - und das in kürzester Zeit.

Stellen Sie sich vor liebe Leserin und Leser, es gäbe es eine solche Seilbahn-Verbindung zwischen Gonzenheim und Schmitten im Hintertaunus.
Start wäre mit Seilbahnlinie A - z.B. in Gonzenheim nähe Haberweg - entlang des Kirdorfer Baches zum Jubiläumspark und weiter bis zum Kirdorfer Feld.
Nach Umstieg in Seilbahnlinie B ginge es hinaus in den Taunus zu Hessenpark und Schmitten.
Zusammen eine Fahrt über 15.900m in 48 Minuten bei 20 km/h.
Das freute nicht nur Berufspendler, die mit U2 und S5 ab Gonzenheim-Haberweg weiter fahren könnten. Die Seilbahn wäre auch Attraktion und Einladung sich im nahen Taunus zu erholen.

Was wären die Vorteile:

  • Die Baukosten einer Seilbahn sind im Vergleich zu anderen Verkehrssystemen günstig. Der wirtschaftliche "Return-on-Invest" könnte schnell erreicht werden.

  • Die Realisierung ist verhältnismäßig naturschonend und zügig und über weite Strecken gut herzustellen. Die Gesamtstrecke von Bad Homburg Gonzenheim in den Hintertaunus nach Schmitten beträgt ca. 15.900m.

  • unkomplizierte Verknüpfung mit anderen ÖPNV-Verkehrssystemen.
    nahe dem Gonzenheimer Haberweg, könnte eine Seilbahn sich bestens mit der S-Bahn, der Taunusbahn und der U-Bahn verknüpfen, so dass ein Umsteigen nach Frankfurt schnell und problemlos möglich wäre. Das Angebot einer Seilbahn nützte nicht nur Berufspendlern aus dem Hintertaunus oder dem Usinger Land. Auch Erholungssuchende mit Ziel Taunus - in umgekehrter Richtung wären ggf. interessierte Neukunden.

  • Überquerung privater Grundstücke möglich
    Eine Seilbahn im ÖPNV darf im Bedarfsfall auch über Privatgrundstücke geführt werden darf. Für die Überquerung müssen Wegerechte entweder erworben, oder gegen Entschädigung enteignet werden. Alle Grundstücke, die die Seilbahn überquert, sind weiterhin voll nutzbar.

  • schnelle und verlässliche Reisezeiten über größere Strecken.
    Die Gesamtstrecke von Bad Homburg Gonzenheim in den Hintertaunus nach Schmitten beträgt ca. 15.900m. Die reine Fahrzeit von Gonzenheim nach Schmitten dauerte bei 20km/h demnach ca. 48 Minuten.

  • keine Emissionen - es gibt keine direkten Schadstoffbelastungen und nur geringste Luftschall-Emissionen.

  • attraktives Verkehrsmittel und Tourismusmagnet
    ein Reise-Erlebnis mit Panoramablick als Tourismusmagnet, was bei der Bevölkerung zu einem Umstieg vom PKW zum ÖPNV führen kann.

Was wären die Nachteile:
 
  • zwei miteinander verknüpfte Seilbahnen
    wären für fünf Haltepunkte notwendig
    Seilbahn-Linien A und Seilbahn-Linie B .
    Eine Seilbahn-Strecke verbindet meist 3 Haltepunkte in einer Dauerschleife. Um mehr als 3 Stationen zu erreichen, braucht es eine zweite Seilbahn-Linie, an deren Endhaltestationen ein schneller Umstieg möglich ist. So könnte man schnell mit 2 verknüpften Seilbahn-Linien A und B von Gonzenheim bis in den Hintertaunus nach Schmitten gelangen.

  • Seilbahn-Linie erreicht begrenzten Einzugsbereich
    Da Seilbahnen nicht an jeder Straßenkreuzung halten können, ist das Zusteigen und folglich der Einzugsbereich begrenzter als bei Bussen oder U-Bahnen.
   
Im Einzelnen:

Die Seilbahn-Strecke A in Bad Homburg / Gonzenheim - Jubiläumspark - Kirdorfer Feld

Seilbahn A: von Gonzenheim - 1.890 m - Jubiläumspark - 2.005 m - Kirdorfer Feld insg. 3.850m
Start und Ziel wäre z.B. in Gonzenheim an der Rückseite des Seedammbades.

entlang des breiten grünen Naturbandes dem Kirdorfer Bach folgend, der Bad Homburg von Nord nach Süd durchfließt.

Illustration - am Seedambad
Vorbei an der Rückseite des Kurparks.
Der erste Halt der Seilbahn-Linie A könnte am Jubiläumspark sein. Damit wäre die Innenstadt Bad Homburg an das Seilbahn-System angebunden.

Endpunkt / Umsteige-Station der Seilbahn-Strecke A in Seilbahn-Strecke B wäre das  Kirdorfer Feld.

Die Seilbahn-Strecke B hinaus in den Taunus - Kirdorfer Feld - Hessenpark - Sandplacken

Seilbahn B: von Kirdorfer Feld - 6.540 m - Hessenpark - 5.510m - Schmitten insg. 12.050m

Wer von hier weiter in den Taunus möchte, steigt um in die Seilbahn-Linie B. Mit dieser geht es hinaus in den Taunus zum Hessenpark und der Endstation in Schmitten im Hintertaunus.
Welche Beispiele gibt es für ein Seilbahn-System?

Kein Kommentar
Zurück zum Seiteninhalt